Beschreibung von Köln, Erzbischöfliche Diözesan- und Dombibliothek, Cod. 260

Bibliographische Beschreibung

Sammeltitel
OFFIZIUMS-ANTIPHONAR (Psalterium) eines Praemonstratenserklosters in der Diözese Lüttich oder in der Nähe derselben (vgl. Initiale Fol. 1 und die Allerheiligenlitanei). Vgl. Hs. 255.
Entstehungszeit
ca. 1320
Beschreibstoff
Perg.Hs.
Umfang
121 Bl. und LXXXVIII Bl.;
Format
362 mm x 265 mm
Persistenter Identifier
urn:nbn:de:hbz:kn28-3-8835 Persistent Identifier (URN)
Weitere Angaben
Land
Deutschland
Ort
Köln
Sammlung
Dombibliothek
Signatur
Cod. 260

Buchschmuck

  • Fol. 1.: Initiale B zeigt einen schlanken weißen Mönch knieend vor Maria mit dem ihn segnenden Kinde; Maria schaut ihn freundlich an. Im Heiligenschein des Mönches (das Gesicht ist verwischt) liest man: HERMA I SA. Ueber dem A des ersten Wortes ist ein Kürzungszeichen. Nach freundl. Mitteilung,des Hochw. Hr. Pfarrers Corsten und des Herrn Dr. Weiler ist zu lesen: Herma(ni) J(osephi) salve, d. h. der Gruß des sel. Hermann. Josef an Maria (oder es sind Worte Mariens: Hermane Josephe, salve?).
  • Unter St. Hermann ist Fol. 1 David mit der Harfe dargestellt.
  • Fol. 17a: Dommus illuminatio mea. Initiale D: David , dem Christus erscheint, zeigt auf seine Augen.
  • Fol. 27a: Dixi custodiam vias meas . . Initiale D: David die Hand auf den Mund legend; ihm erscheint Christus.
  • Fol. 36a: Dixit insipiens in corde suo. Initiale D zeigt den Toren auf einem Hunde reitend, in der einen Hand eine rote Fackel (? ), in der andern Hand eine weiße Kugel erhoben haltend.
  • Fol. 46: Salvum me fac . . Oben Christus mit Mandorla und Weltkugel, unten David in einer Wasserflut, die Hände flehend erhoben.
  • Fol. 57: Exultate deo adjutori nostro. Initiale E: David schlägt sitzend an 3 Glocken mit 2 Hämmern.

Geschichte der Handschrift

Herkunft
Aus Steinfeld ist die Hs. nicht, weil in der Litanei Fol. 116a der hl. Potentinus und die Kölner Martyrinnen, die Hermann so sehr verehrte, fehlen. Eher könnte sie aus der Abtei Tongerloo sein.
Provenienz
Herkunft: Prämonstratenserkloster der Diöz. Lüttich oder in ihrer Nähe.

Inhaltsangabe

  • Incipit: Incipit Fol. 1: Beatus vir qui non abiit . .
  • Fol. 116a Allerheiligen-Litanei: nach "Stephane" folgt sofort: Lamberte , später Theodarde , Leodigare , Servati , Remacle , Amande , Ursmar , Trudo , Aldegundis . - Alles Heilige, die auf das heutige Belgien hinweisen. Im Nachtrag (als die Hs. schon dem Kölner Dom gehörte?): Felix und Nabor beigefügt Fol. XIII Nachtr. Nach Nativitas B. M. V. und vor St. Michael: Dedicatio ecclesie ( Fol. XIVa Nachtr.).

Quellenangabe

  • Heusgen, Paul: Der Gesamtkatalog der Handschriften der Kölner Dombibliothek. In: JKGV 15 (1933), S. 22-23 [Digitaler Volltext]
Impressum
Herausgeber
Erzbischöfliche Diözesan- und Dombibliothek Köln
Redaktion
Im Rahmen des DFG-Projekts CEEC bearbeitet von Patrick Sahle; Torsten Schaßan (2000-2004)
 
Bearbeitung im Rahmen des Projekts Migration der CEEC-Altdaten von Marcus Stark; Siegfried Schmidt; Harald Horst; Stefan Spengler; Patrick Dinger; Torsten Schaßan (2017-2019)
Ort
Köln
Datum
2018
URN
urn:nbn:de:hbz:kn28-3-8835
PURL
https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:kn28-3-8835
Lizenzangaben

Die Bilder sind unter der Lizenz CC BY-NC 4.0 veröffentlicht

Diese Beschreibung und alle Metadaten sind unter der Lizenz CC BY-NC-ND 4.0 veröffentlicht