Beschreibung von Köln, Erzbischöfliche Diözesan- und Dombibliothek, Cod. 54

Bibliographische Beschreibung

Handschriftentitel
Hieronymus : Kommentare zu den Büchern der kleinen Propheten
Entstehungsort
Köln
Entstehungszeit
vor 800
Beschreibstoff
Pergament
Umfang
163 Blätter
Format
250 mm x 160 mm
Persistenter Identifier
urn:nbn:de:hbz:kn28-3-6326 Persistent Identifier (URN)
Weitere Angaben
Land
Deutschland
Ort
Köln
Sammlung
Dombibliothek
Signatur
Cod. 54

Überblickbeschreibung

Hieronymus: Kommentare zu den Büchern der Kleinen Propheten

Außer den drei Kommentaren zu den sog. Kleinen Propheten Abdias, Jonas und Nahum (I, III, IV), die der hl. Kirchenvater Hieronymus (347/348-419/420) gegen Ende des 4. Jahrhunderts im Hl. Land verfaßte, enthält die Handschrift die beiden letzten der 39 Homilien des Griechen Origenes (um 185-um 254) zum Evangelium nach Lukas in der Übersetzung des Hieronymus (II, VI). Sie bringt zudem als zweitletztes Stück den Brief des Arius (gest. 336) an Bischof Eusebios von Nikomedeia (gest. 341/342) mit der Bitte um dessen Hilfe. Arius, der die wahre göttliche Natur Jesu Christi und das Eines Wesens mit dem Vater ablehnte, wurde 333 seitens Kaiser Konstantins (306-337) mit der 'damnatio memoriae' (Tilgung seines Andenkens) belegt. Er starb, bevor die 335 auf Intervention der Bischöfe Eusebios von Kaisareia (260/264-339/340)und Eusebios von Nikomedeia beschlossene Rehabilitation feierlich vollzogen werden konnte.

Jones (1971, S. 17f.) ordnete Dom Hs. 54 als Nr. 2 dem frühen Kölner Hildebald-Skriptorium zu und sah die Handschrift im wesentlichen von einer Hand geschrieben. Gegenüber den ebenso dieser Frühzeit zugezählten Dom Hss.76, 41 und 51 (Kat.Nrn.16, 12, 5) nimmt sie sich jedoch eher bescheiden aus. Die Ansätze zur künstlerischen Ausbildung von Initialen am d(um) (2r), T(riennium) (41r), I(uxta) (91r) oder d(omino) (158v) lassen sich kaum mit den Initialen der anderen Handschriften vergleichen.

Autor des Textes: Anton von Euw

Zustand und Zusammensetzung

Lagenstruktur
Lagen 11+8, 2-118, 12-136+2, 14-198, 2010 ;
Seiteneinrichtung
Schriftspiegel 170 mm x 107 mm ;Blindliniierung mit Versalienspalten (10mm); Zirkelstiche auf allen äußeren Seitenlinien; einspaltig; 21 Zeilen.

Schrift und Hände

Lateinischer Text in brauner karolingischer Minuskel; Titel in Capitalis und Uncialis, teilweise in Minium;

Buchschmuck

  • Kleine Initialen in Form von verzierten Majuskeln in Federzeichnung mit Tinte und z.T. Minium (158v).

Einband

Einband: Pergament mit Streicheisenlinien über Pappe (Mitte 18. Jh.).

Geschichte der Handschrift

Provenienz
Nach dem Besitzeintrag des 8./9. Jhs. auf 1r gehörte der Band zur Dombibliothek Erzbischof Hildebalds. Darmstadt 2049.

Inhaltsangabe

  • 1r Originaler Besitzvermerk CODEX SANCTI PETRI SUB PIO PATRE HILDIBALDO ARCHIEPISCOPO SCRIPTUS. Titel Incipit: In hoc codice continentur explanatio hieronimi super libros iij, id est Abadia, Ione et Naum.
  • 1v Leer.
  • 2r-38v Autor: Hieronymus Titel: Vorrede und Kommentar zum Buch des Propheten Abdias (CCL 76, 349-375).
    • 2r Prolog Incipit: INCIPIT EXPLANATIO IN ABDIAM PROPHETAM. Dum essem parvulus - tanprphnan in kreistu Ihesu. Amen.
      • 2r d(um).
    • 5r Text Incipit: Hunc esse aiunt Hebrei - in illius sententiam transgredere.
  • 38v-41r Autor: Origenes Titel: Homilie XXXVIII zum Lukasevangelium in der Übersetzung des Hieronymus (PL 26, 327-328; CCL 76, 374-375; Lambert II, 268).
    • 38v Incipit: Qui soluit inimiciciam - cui est gloria et imperium in saecula saeculorum. Explicit explanacio in Abdia propheta.
  • 41r-91r Autor: Hieronymus Titel: Vorrede und Kommentar zum Buch des Propheten Jonas (CCL 76, 377-419).
    • 41r Prolog Incipit: HAEC IN IONAM PROPHETAM EXPLANACIONIS SANCTI HIERONIMI LIBER I. TRIENNIUM CIRCI ter flexit - nobis Christus Dei Filius immolatur.
      • 41r T(RIENNIUM).
    • 44v Text Incipit: Et factum est verbum - insipientibus et adsimulantur eis.
  • 91r-158v Autor: Hieronymus Titel: Vorrede und Kommentar zum Buch des Propheten Nahum (CCL 76A, 527-578).
    • 91r Prolog Incipit: INCIPIT EIUSDEM EXPL anacio in Naum propheta gloria Deo semper. Amen. IUXTA SEPTUAGINTA INTERPRETES - ( 92v ) ubi ultur adversum viros Assirios futurus ( 93r ) [ ] rum est Dominus .
      • 91r I(UXTA) .
    • 93r Text Incipit: Deus emulator et ulciscens Dominus - quidem sed ingredi non potest.
  • 158v-160r Autor: Arius Titel: Brief an Bischof Eusebios von Nikomedeia (H.G. Opitz, Athanasius, Werke 3, 1, Berlin 1934, 1-3).
    • 158v Incipit: INCIPIT EPISTOLA ARRII HERESI AD EUSEBIUM NICOMEDIENSEM. Domino desiderantissimo - et memorem esse perssurarum nostrarum.
  • 160r-163v Autor: Origenes Titel: Homilie XXXIX zum Lukasevangelium in der Übersetzung des Hieronymus (PL 26, 328-332 ; Lambert II, 269).
    • 160r Incipit: Item de quaestionem (!) Saducaeorum quam proposerunt Domino etc. EST HERESIS IN IUDEIS - caelestia largiatur etc. Deo gratias amen.

Bibliographie

Quellenangabe

Impressum
Herausgeber
Erzbischöfliche Diözesan- und Dombibliothek Köln
Redaktion
Im Rahmen des DFG-Projekts CEEC bearbeitet von Patrick Sahle; Torsten Schaßan (2000-2004)
 
Bearbeitung im Rahmen des Projekts Migration der CEEC-Altdaten von Marcus Stark; Siegfried Schmidt; Harald Horst; Stefan Spengler; Patrick Dinger; Torsten Schaßan (2017-2019)
Ort
Köln
Datum
2018
URN
urn:nbn:de:hbz:kn28-3-6326
PURL
https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:kn28-3-6326
Lizenzangaben

Die Bilder sind unter der Lizenz CC BY-NC 4.0 veröffentlicht

Diese Beschreibung und alle Metadaten sind unter der Lizenz CC BY-NC-ND 4.0 veröffentlicht

Klassifikation