Beschreibung von Köln, Erzbischöfliche Diözesan- und Dombibliothek, Cod. 215

Bibliographische Beschreibung

Sammeltitel
Liturgische Sammelhandschrift
 
Breviarium Franconicum
Entstehungsort
Würzburg (?)
Entstehungszeit
12. Jh.
Hauptsprache
Lateinisch
Beschreibstoff
Pergament
Umfang
279 Bll.
Format
29,5 cm x 20,5 cm
Persistenter Identifier
urn:nbn:de:hbz:kn28-3-15862 Persistent Identifier (URN)
Weitere Angaben
Land
Deutschland
Ort
Köln
Sammlung
Dombibliothek
Signatur
Cod. 215
Katalogsignatur
Handschriftencensus Rheinland: 1160

Buchschmuck

  • Ganzseitige, überwiegend in rot und grün gehaltene Miniaturen in Deckfarbenmalerei auf Fol. 82v, 83r und 88v, die im Gegensatz zum Text bereits aus der 2. Hälfte des 11. Jh.s stammen. Fol. 82v Abendmahlszene mit der Ankündigung des Verrats. Christus und die Jünger blicken auf den am rechten Bildrand stehenden Judas, der die Hände abwehrend erhoben hat
  • eingefaßt von rot-grünem Rahmen, der oben mit Kuppeln und Türmchen abschließt. Fol. 83r am rechten Bildrand steht der lehrende Christus vor einer stadttorar-tigen Architektur, in der Linken ein Schriftband (ohne Aufschrift), die Rechte erhoben. Fol. 88v Auferstehung. In der unteren Bildhälfte links Salome mit Salbgefäß und Weihrauchfaß, daneben Maria Jacobi, rechts von ihr der Auferstandene mit erhobenen Händen. die vor ihm knieende Maria Magdalena abwehrend (Noli me tangere); in der oberen Bildhälfte der leere Sarg mit Leichentuch, auf dem Sargdeckel ein Engel, dahinter nicht ausgemalter Architekturgrund (Stadt). Fol. 11r hellviolette A-Initiale auf rotem und grünem Grund mit Rankenornamentik. In der ganzen Handschrift Zierinitialen in roter Federzeichnung mit zoomorphen Motiven.

Inhaltsangabe

  • Incipit: Mense nume in medio solidi stat sidus aquarii Explicit: hoc passionis tempore piis
  • Fol. Ir-6r Kalendarium (Januar fehlt) mit Nachträgen von verschiedenen Händen
  • Fol. 6v-9v "Computus beati leronimi presbiteri" (Lambert 990)
  • Fol. 10r nachgetragene Benedictiones
  • Fol. 10v-209r Gesänge zum Stundengebet (Antiphonen und Hymnen) mit Neumen ( Fol. 83v leer, Fol. 206r Besitzvermerk Wilhelms von Gennep)
  • Fol. 209v-212r Tonarius aus der 2. Hälfte des 13. Jh.s
  • Fol. 217r-279v Psalterium, Cantica, Orationes. Die Handschrift wurde für den Gebrauch in einer Benediktinerabei geschrieben. Da das Kalendarium die Feste der H11. Kilian und Burkhard aufweist, kann man eine Verwendung im Würzburger Bereich vermuten.

Bibliographie

  • Jaffé/Wattenbach, S. 96
  • W. Schulten: Der Kölner Domschatz. Köln 1980, S. 140 (Nr. 158)
  • W. Gerstenberg: Eine Neumenhandschrift in der Dombibliothek zu Köln (Codex 215). In: Theodor Kroyer Festschrift zum sechzigsten Geburtstage am 9. September 1933. Hrsg. von H. Renck, H. Schultz u. W. Gerstenberg. Regensburg 1933, S. 8-16.

Quellenangabe

  • Handschriftencensus Rheinland: Erfassung mittelalterlicher Handschriften im rheinischen Landesteil von Nordrhein-Westfalen. Hrsg. von Günter Gattermann. Bearb. von Heinz Finger, Marianne Riethmüller u.a. Wiesbaden 1993. S. 688-689
Impressum
Herausgeber
Erzbischöfliche Diözesan- und Dombibliothek Köln
Redaktion
Im Rahmen des DFG-Projekts CEEC bearbeitet von Patrick Sahle; Torsten Schaßan (2000-2004)
 
Bearbeitung im Rahmen des Projekts Migration der CEEC-Altdaten von Marcus Stark; Siegfried Schmidt; Harald Horst; Stefan Spengler; Patrick Dinger; Torsten Schaßan (2017-2019)
Ort
Köln
Datum
2018
URN
urn:nbn:de:hbz:kn28-3-15862
PURL
https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:kn28-3-15862
Lizenzangaben

Die Bilder sind unter der Lizenz CC BY-NC 4.0 veröffentlicht

Diese Beschreibung und alle Metadaten sind unter der Lizenz CC BY-NC-ND 4.0 veröffentlicht

Klassifikation