Zur Seitenansicht

Titelaufnahme

Titel
Brügger Stundenbuch / Meister des Dresdener Gebetbuchs, Dresdener Nachfolger Willem Vrelants
ErschienenBrügge, um 1470-1475
Umfang152 Blätter
Anmerkung
Handschrift auf Pergament
Herkunft des DigitalisatsKunstmuseum Kolumba, König-Hs. 22
Signatur König-Hs. 22
Online-Ausgabe
Köln : Erzbischöfliche Diözesan- und Dombibliothek, 2022
URNurn:nbn:de:hbz:kn28-1-18380 
Dateien
Brügger Stundenbuch [34.32 mb]
Links
Download PDF
Nachweis
Archiv METS (OAI-PMH)
Beschreibung

Signatur König 22
Inv. 2017/0280

Brügger Stundenbuch
Lateinisches Stundenbuch nach dem Gebrauch von Rom
Meister des Dresdener Gebetbuchs, Dresdener Nachfolger Willem Vrelants
Brügge, um 1470-1475

Material
Dünnes Pergament, 152 Blätter; 95 × 68 mm (beschnitten); Lagen: 1-26, 38+2, 48+1, 5-88, 98+1, 10-138, 148+1, 15-188, 196+1; Schriftspiegel: 50 × 34 mm; einspaltig; 17 Zeilen; jetzt hellbraune Liniierung.

Ausstattung
Lateinischer Text in dunkelbrauner zwischen Textura und italianisierender Rotunda liegender Schrift, rubriziert; einzeilige Zierbuchstaben in Blau mit rotem, bzw. in Gold mit schwarzem Fleuronnée; Zeilenendungen in Blau und Gold; zwei- bis dreizeilige Initialen in Gold auf blauem und mauvefarbenem Grund mit hellem Filigran; fünf- bis sechszeilige Initialen in Blau und Mauve mit weißer Ornamentfüllung auf Blattgoldgrund, gefüllt mit mauvefarbenen Ranken mit grünen, roten und blauen, weiß gehöhten Blättern; in voller Texthöhe Goldstäbe mit oben und unten austretenden Filigranranken mit Blättern und Blüten; die den Miniaturen gegenüberstehenden Zierseiten mit dreiseitigem Goldstab und ebenso wie die Miniaturen allseitig mit breiten Bordüren gerahmt, gefüllt mit blau-goldenem, bisweilen auch pinkfarbigem Akanthus sowie grünen, roten und goldenen Blättern, Blüten und Früchten; sechs ganzseitige Miniaturen in Deckfarben mit Gold.

Einband
Rotes Maroquin mit umlaufenden doppelten Streicheisenlinien und floralem Dekor in Goldprägung; auf dem Rücken zwischen den Bünden Palmette über Krone in Goldprägung; auf den Innendeckeln Doubluren in blauem Maroquin mit reicher floraler Goldprägung; Goldschnitt; Frankreich, 1. H. 18. Jh.

Vorbesitzer
Auf den Papiervorsätzen diverse Vermerke wohl des 19. Jhs.: F 8, No. 99, No. 10 F. S., No. 5; Major John R. Abbey Nr. 7395 (Exlibris auf dem 1.Vorsatzblatt sowie auf dem roten Maroquin-Buchkasten; Datum in derselben Schrift wie die Inv.-Nr.: 10.7.1967).

Inhalt
1r-12v Kalendar (franziskanische Ausrichtung), sporadisch besetzt (u.a. 1.3. Albini epi.et conf., 17.3. Gertrudis vgis., 18.4. Eleutherii confess., 13.5. Servatii mr., 20.5. Bernardini confess. [rot], 3.6. Herasmi epi.et mr., 18.7. Arnulphi epi., 17.9. Lamberti epi., 4.10. Francisci conf., 21.10. XImilia virginum [rot]).
13r leer.
13v-20v Kreuzoffizium. 13v Kreuzigung Christi. 14r Zierseite. Incipiunt hore sancte crucis. Ad matutinas. D(Omine); zu den folgenden Tagstunden Initialzierseiten.
21r leer.
21v-26v Hl. Geistoffizium. 21v Pfingsten. 22r Zierseite. Incipiunt hore de sancto spiritu. Ad matutinas. D(Omine); zu den folgenden Tagstunden Initialzierseiten.
27r leer.
27v-33r Marienmesse. 27v Muttergottes mit dem Jesusknaben unter einem Baldachin. 28r Zierseite. Incipit missa beate Marie virginis. Introitus. S(Alve).
33v-85r Marienoffizium nach dem Brauch von Rom. 33v Verkündigung an Maria. 34r Zierseite. Incipiunt hore beate Marie virginis secundum consuetudinem Romane ecclesie. Ad matutinas. D(Omine); zu den folgenden Tagstunden Initialzierseiten. 49r/v leer. 50r Laudes. 59r Prim. 62v leer, Vorzeichnung der Bildrahmung. 63r Terz. 66v leer. 67r Sext. 70v leer, Vorzeichnung der Bildrahmung. 71r Non. 74v leer, Vorzeichnung der Bildrahmung. 75r Vesper. 81r Komplet.
85v leer, Vorzeichnung der Bildrahmung.
86r-92r Marienoffizium für den Advent. 86r Incipit officium quod dicitur per totum adventum. Ad vesperas. D(Eus).
92v-108v Sieben Bußpsalmen mit Litanei (u.a. Bernardine) und Orationen. 92v Büßender David. 93r Zierseite. Incipiunt septem psalmi penitenciales. D(Omine).
109r leer.
109v-143r Totenoffizium. 109v Totenmesse mit Kuss der Patene. 110r Zierseite. Incipiunt vigilie mortuorum. Ad vesperas. D(Ilexi).
143r leer, Vorzeichnung der Bildrahmung.
144r-146v Mariengebet. 144r Initialzierseite. Oratio. O(Bsecro te); für einen männlichen Gläubigen eingerichtet.
147r-147v Acht Verse des hl. Bernhard. 147r Incipiunt octo versus sancti Bernardi. O bone Ihesu. I(Llumina).
147v-148r Gebet. Omnipotens sempiterne Deus; für einen männlichen Gläubigen eingerichtet.
148r-148v Suffragium zu Ehren des Erzengels Raphael. 148r A(Ngelus).
148v-149r Christusgebet. 148v S(alvator mundi salva me).
149r-150r Fünfzehn Freuden Mariens. 149r G(aude virgo).
150v-152v leer.

Literatur
Kat. Sotheby’s, London 10.07.1967, Nr. 83.
Kat. Sotheby’s, London 19.06.1989, Nr. 3027.
Leuchtendes Mittelalter II, Kat. 25 Antiquariat H. Tenschert, Rotthalmünster 1990, Nr. 31.
E. König, Leuchtendes Mittelalter III: Das goldene Zeitalter der burgundischen Buchmalerei 1430-1560, Kat. 27 Antiquariat H. Tenschert, Rotthalmünster 1991, Nr. D.
B. Brinkmann, Die flämische Buchmalerei am Ende des Burgunderreichs. Der Meister des Dresdener Gebetbuchs und die Miniaturisten seiner Zeit, Turnhout 1997, Textbd. S. 40 Anm. 12, 44f., 56f., 59, 61ff., 310, 369; Tafelbd. Abb. 35ff., Farbabb. 4f.
Ars vivendi – Ars Moriendi. Die Handschriftensammlung Renate König, hrsg. und bearb. von Joachim M. Plotzek, Katharina Winnekes, Stefan Kraus und Ulrike Surmann, München 2001, Kat. 22, S. 354-361.